Stausee Orlik

Der größte und volumenreichste Wasserkraftdamm Tschechiens, der Orlik-Staudamm, liegt am Fluss Moldau etwa 80 Kilometer von Prag entfernt. Die Talsperre wurde in den Jahren 1954–1961 erbaut. Zusammen mit den Talsperren Slapy und Lipno ist sie ein wichtiger Bestandteil der Moldaukaskade.

Der 68 m lange See wurde ursprünglich für den Hochwasserschutz, die Stromerzeugung und die Wasserregulierung der Moldau gebaut. Durch den Bau des Stausees ist der Wasserspiegel aber erheblich gestiegen, was zu einer Überflutung des Dorfes und eines Teil der Vorburg der Burg Zvikov führte. Viele bedauerten damals den Bau des Staudammes, jetzt erfreut man sich an den unzähligen Sportmöglichkeiten. Heute dient der Orlik-Staudamm dem Wassersport, Angeln, Schiffsverkehr und der Erholung. Seinen Namen verdankt der See der Burg Orlik, die sich am Stausee befindet.

Aktivitäten am Orlik Stausee

Der Orlik Stausee lockt vor allem Aktivurlauber. Hier findet man ausgezeichnete Möglichkeiten zum Schwimmen, Segeln und Surfen. Anglerfreunde holen garantiert immer einen Fisch fürs Abendessen heraus. Der Stausee ist als sehr fischreich bekannt. Zander, Karpfen und Wels profitieren vom  glasklaren Wasser. Ein lohnendes Ziel ist die Talsperre auch für Taucher. Hier können sie in einer Tiefe von etwa 60 Kilometer eine Kirche der überfluteten Gemeinde Těchnice entdecken. Der Orlik-Satudamm rühmt sich zweier bedeutender Brücken, die Podolský-Brücke und die Žďákovský-Brücke. Adrenalinliebhaber nutzen die Brücken fürs Bunjijumping. Die unmittelbare Umgebung lädt zum Wandern, Nordic Walken, Joggen und Radfahren ein. Radsportfans machen eine Radtour rund um Lipno.

Die Podolský-Brücke am Stausee Orlik
Die Podolský-Brücke am Stausee Orlik

Ein unvergessliches Erlebnis für Groß und Klein stellt eine Schifffahrt dar. Schon seit 50 Jahren verkehren Schiffe auf dem Orlik-Staudamm. Bei einer Schifffahrt, die touristisch attraktive Orte wie Schloss Orlik, Burg Zvikov und Damm verbindet, genießt man außerdem noch einen faszinierenden Blick.

Das Schloss Orlik

Die Perle der Orlik-Talsperre, das Schloss Orlik, liegt auf einem Felsvorsprung über der Moldau. Im 13. Jahrhundert als eine königliche Burg erbaut, begeistert sie immer noch unzählige Besucher. Ursprünglich diente sie vor allem dem Schutz einer Furt. Die Zollabgabe an der Moldau war damals auch ihre Funktion. Heute ist die Burg eine der meistbesuchten Bauten in Böhmen. Schon vom Schiff aus hat man einen guten Blick auf das weiße Schloss. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Die Burg ist in sehr gutem Zustand erhalten. In der Ausstellung im Schloss kann man viel über seine Geschichte und das Leben der Familie Schwarzenberg erfahren. Außerdem besteht die Inneneinrichtung des Schlosses aus einmaligen Bildern, Porzellan und Möbeln. Viele Möbelstücke hat Karl von Schwarzenberg nach damaliger neuster Mode in Paris eingekauft. Eine Waffensammlung gibt es im Schloss ebenfalls anzuschauen. Die Schlossführung dauert etwa 1 Stunde. Die ist auch in deutscher Sprache möglich. Von April bis Oktober ist das Schloss außer am Montag jeden Tag geöffnet. Im Schlosspark können die Besucher mehrere Holzskulpturen von unterschiedlichen Künstlern bewundern. Der ehemalige Reitstall beherbergt heute das Restaurant U Toryka.

Das Schloss Orlik
Das Schloss Orlik stammt aus dem 13. Jahrhundert.

Ausflugsziele

Die gesamte Umgebung des Schlosses lädt zum Erkunden und Entdecken ein. Das Nachbarstädtchen Milevsko ist vor allem für das Kloster Milevsko bekannt. In rund einer halben Stunde Autofahrt erreicht man die historische Stadt Písek mit ihrer berühmten Steinbrücke. Empfehlenswert  ist auch die Besichtigung der Burg Písek. Ungefähr 40 Kilometer südöstlich entfernt liegt Stadt Tabor. Das Hussitenmuseum mit unterirdischem Labyrinth, das Barockschloss Měšice und sowie der Burgturm Kotnov sind ein Muss in Tabor. Die Industriestadt Strakonice erwartet mit der Strakonitz-Burg.

Unterkünfte rund um den See

An Übernachtungsmöglickeiten am See fehlt es auch nicht. Für jeden Geschmack und Geldbeutel ist etwas dabei. Ferienhäuser und Ferienwohnungen mit besonderem Komfort wie Pool, Kamin, Whirlpool und Sauna finden Sie zum Beispiel auf www.ferienhaus-sauna.net. Etliche Unterkünfte bieten die Gemeinden Orlík nad Vltavou (dt. Altsattel), Zvikovske Podhradi (Krladorf), Milešov (dt. Milleschau), Kostelec nad Vltavou (dt. Kosteletz an der Moldau) und Probulov (dt. Probulow). Auf Anfrage sind in mehreren Domizilen auch Hunde erlaubt. Eine Übernachtung am Orlik Stausee kann man leicht auch auf einem Campingplatz finden. Besonders bekannt sind die Campingplätze Bor, Throvky, Velký Vír und Podskalí.

Fotos:

Orlik-Staudamm von Richenza Eigenes Werk, [CC BY-SA 3.0], Wikimedia Commons
Die Podolský-Brücke von Petr Kratochvíl – Eigenes Werk, [CC BY-SA 3.0], Wikimedia Commons
Schloss Orlik von RichenzaEigenes Werk, [CC BY-SA 3.0], Wikimedia Commons